Winterblues

Es ist schon wieder ziemlich lange her seit meinem letzten Blogeintrag. Dabei ist in der Zwischenzeit aber eine Menge passiert. Es fehlte schlicht an der Motivation etwas zu schreiben. Eben ein typischer Winterblues bei mir.

Taku Moe liegt seit Ende September wohl behütet in ihrem Winterlager in Damp. Kurz darauf habe ich mich auf den Weg nach Gran Canaria gemacht, um dort die Saison noch ein wenig zu verlängern. Dabei habe ich höchst interessante Bekanntschaften gemacht, die mir sicherlich noch nützlich sein werden, wenn wir dort ankommen. Aber auch sonst war es eine schöne Zeit. Das Wetter war bis auf wenige Tage einfach nur super super schön. Was für ein erholsames Klima!

Letzte Woche habe ich mit Heike die Boot Düsseldorf besucht, um noch ausstehende Ausrüstungsgegenstände zu besorgen, interessante Gespräche zu führen sowie ein paar andere Details zu klären. Insgesamt ein ziemlich stressiges Unterfangen. Wir haben es nicht wirklich geschafft alle Punkte auf unserer ToDo-Liste abzuarbeiten. Dafür haben wir im Anschluss noch zwei schöne Tage in Köln verbracht und konnten uns von den Strapazen wieder erholen.

Unter anderem haben wir nun einen „Watermaker“ von Aqua-Base. Den werde ich im April noch vor dem Abslippen einbauen. Mehr dazu dann in einem gesonderten Blogeintrag.

Aqua-Base ES 35l/h

Auch ein neues Dinghy hat seinen Weg auf die Taku Moe gefunden. Ein AB Lammina 9 AL(s). Das (s) steht für eine verschließbare Kiste im Bug. Dort wird dann der Tank für den Außenborder eingebaut. Ziemlich solides Teil und schon beeindruckend groß im Vergleich zum vorherigen Yamaha 240STI. Das Dinghy „noch ohne Namen“ werden wir auf unserem Weg ins Mittelmeer in Holland abholen. Da wir eh vorhatten die Staande Maas Route zu nutzen, um in den Englischen Kanal zu kommen, liegt es nur nahe einen Abstecher nach Akkrum zu machen, um das neue Dinghy an Bord zu nehmen. Nun muss ich nur noch einen Weg nach Akkrum finden 😉

AB Lammina 9ALS

Zu guter letzt noch das leidige Thema Mitsegler(in) gesucht. Eigentlich wollte ich ja längst eine Liste veröffentlicht haben, aus der hervorgeht wann etwas frei sein wird. Das gestaltet sich jedoch schwieriger als vermutet. Interessierte gab es zu hauf. Wenn es dann zu konkreten Plänen, Zusagen oder Kennenlerntreffen kam, wurde es schnell sehr kompliziert. Warum muss man zig Telefonate führen, wenn sich das bei einem persönlichen Treffen, das für uns unabdingbar ist, doch viel besser klären lässt. Warum etliche Emails schreiben, wenn man das Wesentliche in ein paar wenigen Sätzen sagen kann. Und mal ehrlich, wenn jemand mitsegeln möchte, dann gehen wir davon aus, dass auch tatsächlich ein Interesse dafür besteht und nicht, um sich alle möglichen Optionen offenzuhalten und uns dann hinzuhalten. Wenn sich das so kompliziert gestaltet, verzichten wir lieber darauf. Für mich liegt es nahe, dass sich daraus unweigerlich auch Komplikationen für unsere Reise ergibt und ich mich zur Sklavin der Mitsegler mache. Das darf auf keinen Fall passieren und würde mir den Spaß sowie die Freude darauf vermiesen. Also geht nochmal in Euch und überlegt Euch gut, ob Ihr die einfachen Anforderungen erfüllen könnt, bevor Ihr Kontakt zu uns aufnehmt. Es braucht nicht viel, um bei uns mitzusegeln. Sympathie vorausgesetzt solltet Ihr über etwas Segelerfahrung verfügen und umgänglich sowie unkompliziert sein. Ab dem 22. Juli 2019 gibt es dann einen, eventuell auch zwei Plätze mit jeweils eigener Vorschiffs- oder Gästekabine, da Heike dann schon wieder aussteigen muss. Wir sollten dann bereits in La Coruna sein und machen uns auf den Weg von dort in die Lagune von Faro. Das wird mehr oder weniger nur Daysailing bzw. Hafen-Hopping sein, da ich nahezu unendlich viel Zeit habe 😉 Wir bevorzugen der Einfachheit halber Frauen. Das heisst aber nicht, dass wir keine Männer an Bord haben wollen. Grantige Seebären oder zickige Meerjungfrauen müssen aber zuhause bleiben!

Nun werde ich weiter dem Winterblues frönen. Das Wetter ist passend. Es graupelt und schneit. Tageslicht hat es nicht wirklich. Zeit, dass es endlich losgeht 😛

Noch 144 Tage !

14,311 total views, 40 views today



4 Antworten zu “Winterblues”

  1. Ralf sagt:

    Ich könnte den neuen Beitrag lesen 😉.
    Da hätten wir uns ja fast auf der Boot getroffen, schade.liebe Grüße und dann hoffentlich bis spätestens im Herbst auf Madeira oder den Kanaren.

    • Stefanie sagt:

      Super! Dann scheint das ja jetzt zu funktionieren. Gerade festgestellt, dass das Plugin bisher noch nie einen Newsletter geschickt hat. Und auch in Zukunft muss ich das wohl manuell anstoßen. Benötige ein anderes Plugin. Welches benutzt Du?

      Ja, das wäre superschön gewesen. Wirklich schade. Habt einen schönen Urlaub und hoffentlich sehen wir uns im Herbst 🙂

  2. vladi sagt:

    „Wenn es dann zu konkreten Plänen, Zusagen oder Kennenlerntreffen kam, wurde es schnell sehr kompliziert.“

    kommt mir alles sehr bekannt vor 😉
    und wenn diese „mitSegler“ dann noch ein wenig Geld bringen sollten wirds „schwäbisch-schottisch“ 🙂
    und wenn es dann, noch im Mittelmeer, zu was kam war es teilweise eine herbe enttäuschung.
    ich kann alleine segeln, kochen, putzen, waschen, fotografieren, filmen, edittieren….usw.

    deswegen segle ich singlehanded und alles ist bestens, bin schon fast um die halbe Welt gekommen. Unterwegs gibts viele andere sehr nette Menschen 😉

    https://www.marinetraffic.com/en/ais/details/ships/shipid:4361787/mmsi:211740190/vessel:TOROA

    viel Erfolg mit eurem vorhaben
    grüsse aus Fiji
    vladi

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.